Kreuzweg

Mia florentine weiss (D) 2019

Bekenntnis zu Europa von Mia Florentine Weiss im MUSEUM NIKOLAIKIRCHE BERLIN

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Friedensvertrags von Versailles transformiert die Künstlerin mit ihrer raumgreifenden Installation eines begehbaren Kreuzes das Hauptschiff der Nikolaikirche in einen universellen Kreuzweg. Niedergelegt auf der Anmutung eines Hügels aus Mutterboden aller europäischen Staaten, der zu einem sprechenden Sinnbild für die Idee eines vereinten Europa wird, soll dieses Kreuz auch selber einen symbolischen Kreuzweg antreten: Nach dem Berliner Start im Herbst 2019 wird die Gesamtinstallation dann auf die Reise durch eine Auswahl der Unterzeichnerländer des Versailler Vertrages gehen.

Die begehbare Struktur ist als Fachwerk ausgebildet und mit Membrane umspannt.
An den Stirnseiten der Kreuzarme und am Kopfende schließt ein Kissen aus ECTFE-Folie die Konstruktion ab.
Die Konstruktion ist für den Innen -und Außenbereich konzipiert.
Das Kreuz wird vom Fußende aus begangen und zum oberen Ende am Kreuzungspunkt führt eine Treppe wieder nach außen.
Zum besseren Transport und Installation werden die Stahlbauteile in Elemente zerlegt und mit Schraubverbindungen an den Stößen entsprechend versehen.
Die Lagerung erfolgt jeweils auf einer angepassten Rostkonstruktion aus Walzprofilen.

Daten

formTL
Tragwerksplanung
statische Berechnung
Werkplanung

Künstlerin
Mia Florentine Weiss

Ausführung/Montage
Montageservice LB GmbH
Stephan Lenk

Fotos
Robert Skazel
Emanuel von Finckenstein

Länge:
28.30 m

Max. Spannweite
21.00 m

Nutzbreite
2.30 m

Gesamtgewicht:
ca.10 to

Material

Stahl
S355

Gewebe 
Hiraoka SX-1800-H

Folie
Halar  ECTFE  250my